Das müssen Dicke vor der Adipositas-Op. wissen

Autor: ara

Magenband und Skalpell erscheinen vielen

 

Dicken als die Lösung, um überschüssige Pfunde doch noch in den Griff zu kriegen. Welche Verfahren gibt es, und wie können Sie als Hausarzt dazu beitragen, dass der Eingriff ein Erfolg wird?

Allen Wunderkuren zum Trotz: Das Gewicht sinkt nur dann, wenn die aufgenommene Kalorienmenge den Bedarf deutlich unterschreitet. Die Chirurgie hat zwei Möglichkeiten, das zu erreichen:

1.) Restriktive Verfahren wie Magenband oder Gastroplastik verringern die Aufnahmekapazität, und

2.) die Kombination mit einer der diversen Bypass-Operationen sorgt dafür, dass die Nahrung nicht richtig verdaut wird.

Bislang hat sich aus der unüberschaubaren Vielfalt von Techniken kein echter Standard für die Adipositaschirurgie herausgeschält, bedauerte Professor Dr. Bernhard Husemann vom Dominikus-Krankenhaus in Düsseldorf beim 121. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Seine Faustregel: Bis...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.