Das Tanzbein schwingen hilft gegen Stress

Autor: MT, Foto: Michaël Catanzariti / wiki

Tangotanzen ist genauso entspannend wie Achtsamkeitsmeditation.

News von der Karl und Veronica Carstens-Stiftung


Ein Tänzchen aufs Parkett zu legen, ob mit, ob ohne Partner, fördert laut Aussage früherer Forschung den Gleichgewichtssinn und die muskuläre Leistung von Senioren und Parkinson-Patienten. Diese beiden Parameter konnten in einer Studie durch Salsa-Tanzen leicht verbessert werden [2].


In zwei weiteren Studien konnte gezeigt werden, dass Tango-Tanzen sich positiv auf die Gangsicherheit und Balance von Parkinson-Patienten auswirkt [3,4]. Aber auch auf die Psyche übt sich regelmäßiges Tanzen positiv aus. In einer aktuellen Studie wurden die Effekte des Tango-Tanzens im Vergleich mit Achtsamkeitsmeditation (nach Kabat-Zinn) über sechs...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.