Das treibt das Homocystein hoch

Autor: MW

Erhöhte Homocysteinwerte gelten als kardiovaskulärer Risikofaktor, der für 10 % des Gesamtrisikos verantwortlich gemacht wird. Doch was treibt die Werte hoch?

 

Hauptursache und damit auch Therapieansatz der Hyperhomocysteinämie ist bekanntlich die mangelnde Versorgung mit Folsäure, Vitamin B6 und -B12. Diese kann nicht nur aus einer mangelnden Zufuhr, sondern auch der verminderten Aufnahme im Magen-Darm-Trakt, vermehrtem Verbrauch und durch Wechselwirkungen (s. Tab.) ergeben. „Menschen mit einseitigen Ernährungsgewohnheiten (Vegetarier), ältere Menschen, Schwangere, Patienten mit Nierenerkrankungen, Malabsorption (entzündliche Darmerkrankungen) und Tumorpatienten zählen zu den Risikogruppen für Vitamindefizite mit klinischer Relevanz“, schreiben Professor Dr. Olaf Stanger von den Landeskliniken Salzburg et al. in den „Lipid News“.

Wird der erhöhte...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.