Dauer-Drainage statt Pleurodese!

Autor: CG

Die Entscheidung zur Pleurodese wegen eines malignen Rippenfellergusses fällt bei Krebspatienten oft sehr spät. Meist zu spät, meinen Lungenfachleute.

Bei jedem dritten Patienten mit einem metastasierenden Tumorleiden stellt sich früher oder später ein Pleuraerguss ein. Die beste Maßnah­me gegen diese den Patienten sehr belastende Komplikation heißt „Talkumpleurodese“, so Dr. Silke Luplow und Kollegen vom Helios Klinikum Bad Saarow und von der Evangelischen Lungenklinik Berlin im Rahmen ihrer Posterpräsentation bei der 51. DGP*-Tagung.

Doch allzu oft werden die Patienten zur Pleurodese erst dann vorgestellt, wenn ihr Allgemeinzustand bereits kritisch ist. Nach dem belastenden Eingriff überleben viele der Krebskranken dann nur noch kurze Zeit. Daher sollte man von der Prozedur je nach individuellem Zustand eventuell abraten, zumal es eine...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.