Dauer-Soli ist unzulässig?

Autor: REI

Der Bund der Steuerzahler (BdSt) hat verfassungsrechtliche Zweifel an der dauerhaften Erhebung des Solidaritätszuschlags zur Einkommensteuer.

Diese werden vom Niedersächsischen Finanzgericht geteilt (Az. 7 K 143/08). Darum soll jetzt das Bundesverfassungsgericht klären, ob der Dauer-Soli gegen den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit verstößt. Auch beim Bundesfinanzhof ist ein Verfahren anhängig (Az. II R 50/09). Die Einnahmen aus dem Solidaritätszuschlag fließen allein dem Bund zu. Idee des BdSt: Den Soli flugs streichen und dafür direkte Finanzhilfen kürzen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.