Dauernd Aphthen durch zu wenig Eisen?

Autor: Maria Weiß

Rezidivierende, schmerzhafte Aphthen im Mund scheinen doch auch auf Mangelerscheinungen zurückzugehen. So zumindest die Daten einer Studie aus 2010.

Prädisponierende Faktoren für eine rezidivierende orale Aphthose standen in einer Studie auf dem Prüfstand. 32 Betroffene und 29 gesunde Kontrollpersonen nahmen teil. Als einziger signifikanter prädisponierender Faktor erwies sich eine positive Familienanamnese: 53,1 % der Patienten berichteten, dass mindestens ein Verwandter 1. Grades an den lästigen Mundgeschwüren litt. In der Kontrollgruppe waren es dagegen nur 13,8 %.

Patienten mit positiver Familienanamnese waren bei Ausbruch der Aphthose jünger und die Symptomatik war ausgeprägter, berichten Dr. Domenico Compilato von der Universitätsklinik für Orale Medizin in Palermo und Kollegen im „Journal of the European Academy of Dermatology...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.