Dauerschnupfen, Allergietest negativ: Nasensekret testen!

Autor: Maria Weiß, Foto: thinkstock

Wenn ständig die Nase läuft, ist eine allergische Rhinitis auch bei negativen Testergebnissen nicht ausgeschlossen! Die vermehrte IgE-Produktion als Reaktion kann allein auf die Nasenschleimhaut beschränkt sein.

Die allergische Rhinitis ist mit Abstand die häufigste Ursache eines chronischen Schnupfens. Man schätzt, dass 20 bis 40 % der Bevölkerung im Laufe ihres Lebens daran erkranken. Gleichzeitig besteht eine hohe Komorbidität mit anderen allergischen Leiden.


Nachgewiesen wird die allergische Rhinitis durch die typische Anamnese, einen positiven Hauttest und die Detektion von spezifischem IgE im Serum. Fallen diese Tests alle negativ aus, wurde der Dauerschnupfen bisher als „nicht allergische Rhinitis“ klassifiziert. Zu diesem Sammelbegriff zählen sowohl Formen mit bekannter Ätiologie, wie etwa die vasomotorische Rhinitis, als auch die große Gruppe der „idiopathischen Rhinitiden“, die etwa zwei...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.