Dekubitus heilt besser mit Zink

Autor: Dr. Antja Braunwarth; Foto:

Dekubitus-Patienten und Patienten mit Ulzera scheinen von Zink und Arginin zu profitieren. Gerade bei bettlägerigen Patienten könnte eine Anreicherung in der Nahrung vorteilhaft sein.

Erhalten Patienten mit Druckgeschwüren Trinknahrung, sollte diese mit Zink, Arginin und Antioxidanzien angereichert werden. Die Zusätze lassen den Dekubitus besser heilen.

Dies zeigt eine aktuelle Studie an 200 mangelernährten Pflegebedürftigen mit Dekubitalgeschwüren der Stadien II bis IV. Sie erhielten über acht Wochen täglich entweder die angereicherte oder eine Kontrollnahrung (400 ml/d), beide mit hohem Protein- und Energiegehalt.

Nach den zwei Monaten zeigte sich unter dem „veredelten“ Getränk ein deutlich stärkerer Rückgang der Ulzera (60,9 vs. 45,2 %). Zudem war die Chance auf eine Verkleinerung der Areale um mindestens 40 % durch die Zusatznährstoffe fast doppelt so hoch (OR 1,98).

...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.