Dem Herz das Leben leicht machen

Autor: MT

Typisches Kennzeichen des Vorhofflimmerns ist ein unregelmäßiger Puls, den man als „Herzstolpern“ spürt. Oft bemerkt man auch einen Leistungsknick, die Belastbarkeit nimmt ab, man gerät schneller außer Atem. Denn Vorhofflimmern schränkt die Pumpleistung des Herzens ein.

Vorhofflimmern ist die häufigste Herzrhythmusstörung. Dabei leiden ältere Menschen häufiger darunter als jüngere. Denn bei ihnen bestehen oft Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die Vorhofflimmern begünstigen: zum Beispiel eine Verengung der Herzkranzgefäße, Bluthochdruck, Herzklappenfehler oder eine Herzmuskelerkrankung. Auch eine Überfunktion der Schilddrüse kann Vorhofflimmern verursachen, ebenso kann es ohne eine Grundkrankheit auftreten.

Was passiert beim Vorhofflimmern?

Normalerweise ziehen sich Vorhöfe und Kammern des Herzens etwa 70-mal pro Minute zusammen. Das spüren wir als Herzschlag. Dabei erfolgen die Kontraktionen unmittelbar nacheinander: erst die Vorhöfe, dann die Kammern. Die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.