Den Griff zur Flasche wegtrainieren

Autor: mic

Wer viel Alkohol trinkt und von der Flasche loskommen möchte, der muss eine weite Durststrecke überstehen: Überall lauert der Suchtstoff, in jeder Kneipe, auf jeder Fete. Extrem gefährlich dabei: Ob es sich um ein Martiniglas oder die Sektflasche handelt – die Süchtigen nehmen alle Alkohol-nahen Eindrücke besonders aufmerksam wahr. Hier will ein neues britisches Programm Abhilfe schaffen.

„Wenn exzessive Trinker Alkohol-relevante Stimulatoren antreffen, löst dass bei Ihnen ein Verlangen aus, etwas trinken zu wollen – und dann tun sie das auch. Um also exzessiven Trinkern zu helfen, den Alkohol in ihrer Umgebung weniger wahrzunehmen, müssen sie eine größere Kontrolle über ihr eigenes Verhalten bekommen, dann trinken sie weniger.“, sagte Professor W. Miles Cox von der Universität of Wales. Cox hat mit Hilfe des Economic and Social Research Council ein besonderes Trainingsprogramm für die Süchtigen entwickelt: Die Betroffenen lernen mit Hilfe eines Computerprogramms, wie sie alles Alkoholische in ihrer Umgebung möglichst einfach ausblenden. So erscheint beispielsweise ein...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.