Den Hepatitis-B-Status überprüfen!

Autor: abr

Immunsuppressive Behandlung geplant? Vorsicht: Die Therapie kann eine Infektion mit dem Hepatitis-B-Virus reaktivieren. Vorab sollte daher der Serostatus kontrolliert werden.

Chronische Verläufe einer Hepatitis B sind selten, aber das Virus kann auch bei erfolgreicher Serokonversion (HBsAg negativ, Anti-HBs positiv) weiterhin in den Hepatozyten lauern – ein Risiko für Patienten, die eine immunsuppressiv wirkende Behandlung benötigen. Denn: Zu jedem Zeitpunkt im Verlauf derartiger Therapien kann die Replikation des Hepatitis-B-Virus (HBV) reaktiviert werden, schreiben Dr. Michael von Wagner und Professor Dr. Stefan Zeuzem von der Medizinischen Klinik I der Universitätsklinik Frankfurt in der „Deutschen Medizinischen Wochenschrift“.

Patient HBsAg positiv: antivirale Prophylaxe

So führt beispielsweise eine zytostatische Chemotherapie bei bis zu 50 % der Patienten...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.