Den Phantomschmerz mit Spiegel lindern

Autor: AW

Nach einer Gliedmaßenamputation leiden mindestens 90 % der Patienten unter Phantomschmerzen. Nun bestätigt eine Studie: Die Spiegeltherapie wirkt lindernd.

Wie kann ein Körperteil schmerzen, das nicht mehr da ist? Möglicherweise beruhen Phantomschmerzen auf einer Diskrepanz zwischen visuellem Feedback und propriozeptiver Repräsentation der fehlenden Gliedmaße. Demnach könnte die Illusion, die amputierte Extremität würde sich bewegen, die Schmerzen lindern. Ausgehend von dieser Überlegung, startete das Team um Brenda <forced-line-break />L. Chan vom Walter Reed Army Medical Center Washington eine Studie mit 18 Fuß- oder Unterschenkelamputierten. Die Patienten wurden in drei Gruppen eingeteilt: Die Teilnehmer der ersten Gruppe sahen die heile Gliedmaße in einem Spiegel. Sie bewegten die amputierte Extremität und betrachteten dabei das gesunde...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.