Den quälenden Juckreiz beim atopischen Ekzem ausbremsen

Autor: Birgit Maronde, Foto: thinkstock

Den quälenden Juckreiz bekämpfen lautet das Hauptziel in der Therapie der atopischen Dermatitis. Einfache Maßnahmen helfen, die Juckreiz-Kratz-Spirale zu unterbrechen.

Kratzen verstärkt die Entzündungsreaktion der ekzematösen Haut und fördert wiederum den Juckreiz. Zudem verdickt sich die Haut an den Stellen, an denen das Kind fortwährend kratzt.

Als Antwort auf den mechanischen Reiz werden proinflammatorische Mediatoren und Wachstumsfaktoren synthetisiert. Es drohen Lichenifikationen bis hin zur elefantenhaut-artigen Verdickung (Pachydermie), erklärte Privatdozent Dr. Hagen Ott von der Abteilung Pädiatrische Dermatologie und Allergologie des Katholischen Kinderkrankenhauses Wilhelmstift in Hamburg

Systemische Therapie des Juckreizes wird nur selten notwendig

Eine wichtige Maßnahme bei Kratzspuren besteht deshalb darin, die Fingernägel des kleinen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.