Depression macht dick

Autor: rft

Dicke Kinder leiden häufig unter Depressionen. Und danach sollten Sie die Kleinen gezielt fragen.

In einer Studie nahmen griechische Ärzte den Seelenzustand von 50 Kindern und Jugendlichen, die wegen Übergewichts stationär behandelt wurden, aber bisher nicht als depressiv galten, unter die Lupe. Zudem bestimmten sie fünfmal am Tag das Stresshormon Cortisol im Speichel. Je depressiver sich ein Kind selbst einschätzte, desto höher lagen die Cortisolspiegel nachmittags und abends. Bei Gesunden fällt dieser Hormonwert bereits morgens ab und erreicht seinen Tiefpunkt in der Nacht. Die Autoren folgern, dass Depression und Übergewicht nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Kindern zusammenhängen. Wichtiges Bindeglied scheint das Cortisol (ein Steroidhormon) zu sein, das auch dem...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.