Depressive zum Hörtest schicken

Autor: VS

Ob ein Patient von einem Antidepressivum profitiert, weiß man meist erst nach wochenlanger Behandlung. Ein einfacher Test kann diese Wartezeit verkürzen.

Depressive Patienten weisen oft ein Defizit des Botenstoffs Serotonin im Gehirn auf. Ist diese Störung ausgeprägt, profitieren sie von Serotoninwiederaufnahme-Hemmern (SSRI). Dr. Georg Juckel von der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie an der Berliner Charité und Professor Dr. Ulrich Hegerl, Psychiatrische Klinik der LMU München, erforschen schon seit vielen Jahren eine Methode, mit der sich das serotonerge System beurteilen lässt und die jetzt auch in die klinische Anwendung kommt.

 

 

Das Verfahren beruht darauf, dass Patienten mit niedriger Serotoninaktivität eine deutliche Lautstärkeabhängigkeit akustisch evozierter EEG-Potenziale aufweisen. Eine ca. viertelstündige Untersuchung,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.