Der Aorten-Stent darf jetzt auch in den Brustkorb

Autor: MW

Thorakale Aortenaneurysmen schwelen oft jahrelang unbemerkt vor sich hin. Sie können völlig asymptomatisch bleiben oder zur tödlichen Bedrohung werden. Wird die Aussackung zufällig entdeckt, stellt sich deshalb die Frage: operieren oder konservativ behandeln?

Das thorakale Aortenaneurysma kommt zwar seltener vor als das der Bauchaorta – seine Inzidenz aber steigt. Etwa die Hälfte dieser Aneurysmen findet man im Bereich der Aorta ascendens, 38 % in der Aorta thoracalis descendens und 11 % am Aortenbogen.

Dissektion meist völlig symptomfrei

Die Ätiologie der Aussackung ist multifaktoriell. Bei 53 % findet man eine chronische Aortendissektion, bei knapp 30 % eine Arteriosklerose. Gefäß-Risikofaktoren wie Bluthochdruck, Hyperlipoproteinämie, Diabetes und Rauchen scheinen genauso eine Rolle zu spielen wie genetische Faktoren oder inflamma-torische Erkrankungen.

Bei drei Viertel aller Patienten macht die Aortenaussackung keine Symptome und wird...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.