Der Arzt – ein Schiffbrüchiger in der Informationsflut?

Autor: was

Über Möglichkeiten und Schwierigkeiten sich als Arzt auf dem Laufenden zu halten, haben Vertreter aus Bildungswissenschaft, medizinischer Fachgesellschaft, Klinik und Verlagen auf dem Herbstsymposium der korporativen Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) diskutiert.

Der Arzt sei zunehmend damit überfordert, für ihn wichtiges medizinische Wissen in der Fülle des Informationsangebot zu identifizieren, so Professor Dr. Joachim Mössner des Universitätsklinikums Leipzig auf der Pressekonferenz des Herbstsysmposium der DGIM. Die Feststellung selbst liegt auf der Hand – doch wo finden sich Lösungsansätze? Als Leitlinienbeauftragter der DGIM definiert Prof. Mössner es als Aufgabe der Leitlinien, gesichertes medizinisches Wissen in die Praxis umzusetzen. Dazu müssen die Fachgesellschaften über Leitlinien die Qualität von Studien differenzieren und die Ergebnisse der Analyse an den Arzt vermitteln.

Weitere gesicherte Wege zur Informationsbeurteilung seien der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.