Der Darm kann schnüffeln

Autor: abr

Wer sagt, dass wir nur mit der Nase riechen? Münchener Forscher fanden heraus, dass auch der Darm Schnupperrezeptoren besitzt.

In menschlichen Endoskopieproben (Gewebeproben aus Körperhöhlen und Hohlorganen) fanden die Forscher die Nukleinsäure von Geruchsrezeptoren. Schließlich gelang es ihnen, vier Riechrezeptoren aufzuspüren, so Dr. Thomas Braun von der HNO-Klinik der Universität München. Stimulation mit Duftstoffen aus Thymian, Gewürznelke, Maiglöckchen und Himbeere führte prompt zur Freisetzung von Serotonin. Serotonin beeinflusst die Bewegung und Absonderung des Darmtraktes und ist an Symptomen wie Durchfall oder Erbrechen beteiligt. Daher könnten die entdeckten Rezeptoren einen neuen therapeutischen Ansatz bieten. 
 
80. Jahresversammlung der Dt. Gesellschaft für HNO-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.