Der Stechschmerz am Finger ist erfunden

Autor: Dr. Anja Braunwarth Foto: thinkstock

Häufig berichten Diabetiker über einen Stechschmerz, der sie beim Blutzuckerselbstmessen behindert. Eine aktuelle Studie ging der Sache nach.

An der Untersuchung nahmen 62 Diabetiker teil, vier Geräte wurden getestet. Die Patienten piksten sich zunächst drei Tage hintereinander in die Finger und dann drei Tage lang in den Handballen. Die Sensation erfassten die Kollegen auf einer 7-Punkte-Likert-Skala (von 1 für schmerzfrei bis 7 für schmerzhaft).

Besser Finger als Handballen

Die Stiche am Finger wurden praktisch als schmerzfrei empfunden (Likert-Skala 1,7–2,1), am Handballen tat es schon etwas mehr weh (Likert-Skala 2,4–2,8), hieß es in einer Posterpräsentation der Informatikerin Antje Westhoff vom Institut für Diabetes-Technologie an der Universität Ulm auf der 45. Jahrestagung der Deutschen Diabetes-Gesellschaft 2010. In jedem...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.