Der Übelkeit bei Chemo vorbeugen

Medizin und Markt Autor: Tobias Stolzenberg

Der Wirkstoff kann gegen chemotherapiebedingte akute sowie verzögerte Nausea und Emesis wirken. Der Wirkstoff kann gegen chemotherapiebedingte akute sowie verzögerte Nausea und Emesis wirken. © iStock/Kwangmoozaa

Eine Fixkombination aus Netupitant und Palonosetron verhindert effektiv Übelkeit und Erbrechen bei einer Chemotherapie. Die Lebensqualität beeinflusst das Medikament einer Real-World-Studie zufolge kaum.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.