Der Volksmund sagt viel, „wenn der Tag lang ist“– und oft liegt er damit nicht verkehrt

Autor: Manuela Arand

Wer von uns hat nicht Mamas wohlmeinende Ermahnungen noch im Ohr: „Zieh warme Strümpfe an, sonst kriegst du noch eine Erkältung.“ – „Mach das Licht heller, du verdirbst dir die Augen.“ – „Iss abends nicht so viel, das setzt sich sofort auf die Hüften.“ Hatte Muttern Recht mit ihren Ratschlägen? Was sagt die Wissenschaft dazu? Wir haben ein paar der gängigsten Volksweisheiten unter die Lupe genommen.

Frühstücken wie ein Kaiser, Mittagessen wie ein König, Abendessen wie ein Bettler. Stimmt das?

Kommt drauf an. Wenn es ums Abnehmen geht, ist diese Empfehlung purer Unsinn, da sind sich die Ernährungsexperten heute einig. Entscheidend ist, dass man weniger Kalorien zu sich nimmt, als man verbraucht – ob man morgens, mittags oder nachts isst, ist dabei unerheblich. Und fürs Wohlbefinden sollte man lieber mehrere kleine Mahlzeiten zu sich nehmen, als sich einmal am Tag den Bauch voll zu stopfen. Was an der Volksweisheit aber Sinn macht: abends lieber leicht essen. Denn ein voller Bauch kann den Schlaf stören. Außerdem arbeitet die Verdauung nachts langsamer, sodass vor allem sehr fettes Essen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.