Deutsche Laien hilflos

Autor: SK

Wer mit Herzstillstand auf der Straße umfällt umfällt, ist am besten dran, wenn zufällig ein junger Ostdeutscher in der Nähe ist. Doch die überwiegende Mehrzahl der Bundesbürger hat von Reanimation keinen blassen Schimmer.

In einer Studie befragte man Erwachsene, was sie tun würden, wenn sie bei einem Bekannten die Symptome des plötzlichen Herztodes miterlebten. Die Ergebnisse erläuterten Dr. Niels Teich und seine Kollegen von der Medizinischen Universitätsklinik Leipzig auf einem Poster beim 111. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin. 94 % der Befragten würden sofort professionelle Hilfe holen. Ein Viertel will Puls fühlen und 21 % prüfen die Atmung. Zwar trauen sich 81 % die Mund-zu-Mund-Beatmung zu, und 51 % behaupten, sogar eine Herzdruckmassage zu beherrschen. Im Ernstfall tun würden es dann aber nur 10 bzw. 6 %. Mehr als ein Drittel der Befragten nannte die stabile Seitenlage als...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.