Deutschland bietet preiswerte Spitzenversorgung

Autor: khb

„Deutschland hat im internationalen Vergleich nachweislich ein umfassendes, preiswertes und überdurchschnittlich effizientes Gesundheitswesen.“ Dieses Ergebnis einer umfangreichen Studie des Instituts für Gesundheits-System-Forschung (IGSF) passt nicht zu den Vorurteilen vieler Politiker und Medien.

„Mercedes zahlen und VW fahren“ – kein anderes Klischee der Kritiker des deutschen Gesundheitswesens hat sich tiefer in der veröffentlichten Meinung festgefressen. Die neue Arbeit des IGSF räumt mit diesem Vorurteil gründlich auf. Die von IGSF-Leiter Professor Dr. Fritz Beske in Berlin präsentierte Arbeit über den „Leistungskatalog des Gesundheitswesens im internationalen Vergleich“* bietet eine Gesamtsicht auf alle Kosten und Leistungen in Deutschland und vergleicht sie mit den Verhältnissen in 13 anderen Ländern.

Berücksichtigt wurden die acht EU-Staaten Belgien, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Italien, Niederlande, Österreich und Schweden sowie die Schweiz, Australien, Japan, Kanada...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.