DGE gibt neue Empfehlung für Folsäure-Zufuhr

Autor: Dr. Dorothea Ranft, Foto: thinkstock

Der Folsäurebedarf wurde bisher offenbar überschätzt. Die DGE* hat den Referenzwert für Jugendliche und Erwachsene von 400 auf 300 ?g Folat gesenkt.

Als Grund für die Änderung des Referenzwertes geben die Ernährungsexperten eine Neubewertung der wissenschaftlichen Datenlage an. Eine Vielzahl von Studien habe gezeigt, dass eine gute Versorgung mit dem wasserlöslichen Vitamin auch mit einer geringeren Zufuhr möglich ist. Deshalb wurde die bisher maßgeblich herangezogene Studie, die von einem höheren Folatbedarf ausging, inzwischen nicht mehr berücksichtigt.

Geringere Zufuhr reicht für eine gute Versorgung

Zurzeit liegt die durchschnittliche Folataufnahme in Deutschland mit etwa 200 μg täglich aber immer noch unter dem neuen Referenzwert von 300 μg für Jugendliche und Erwachsene. Dies bedeutet zwar noch keinen Mangel, erhöht aber...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.