DGIM 2011 - „Lipidmodifikation“ heißt das neue Stichwort

Autor: Dr. Anja Braunwarth, Foto: BilderBox

LDL gut, alles gut? Nicht ganz...Ist das LDL im Zielbereich, aber die Triglyceride zu hoch und HDL zu niedrig, müssen Sie noch mal ran - „Lipidmodifikation“ betreiben.

 

Während es viele Jahre in der Therapie von Fettstoffwechselstörungen vor allem um die LDL-Senkung ging, rückt jetzt allmählich die Modifikation des gesamten Profils ins Zentrum der Aufmerksamkeit, betonte Professor Gerald Klose aus Bremen beim 117. Kongress der DGIM. Besonders die Vorgaben des National Cholesterol Education Program haben große Relevanz erlangt.


Liegen – bei erreichtem LDL-Ziel – die Triglyceride zwischen 150 und 200 mg/dl, reichen meist ein intensiviertes Gewichtsmanagement und vermehrte körperliche Aktivitäten. Bei Werten zwischen 200 und 499 mg/dl sollte ein Non-HDL-Cholesterin-Ziel (Gesamtcholesterin minus HDL) definiert werden, das dem LDL-Ziel plus 30 mg/dl entspricht....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.