DGIM 2011 - Metfomin und Kontrastmittel nicht kombinieren

Autor: Dr. Stefanie Kronenberger, Foto: Birgit Maronde

Ist bei einem Diabetiker, der Metformin einnimmt, eine Bildgebung mit Kontrastmittel nötig, wird das Antidiabetikum am Tag der Untersuchung nicht gegeben. Nur so lässt sich der Doppelangriff auf die Niere vermeiden.

Es bleibt abgesetzt, bis man genau weiß, dass das Kontrastmittel keine Nephropathie verursacht hat. Ist die normale Nierenfunktion gesichert, darf der Patient sein Metformin wieder einnehmen. Diese genauen Anweisungen in der aktuellen Versorgungsleitlinie bringen eine deutliche Erleichterung, urteilte Professor Dr. Monika Kellerer vom Zentrum für Innere Medizin am Marienhospital Stuttgart auf dem 117. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin.


Bisher sollte der Fachinformation zufolge Metformin 48 Stunden vor der Untersuchung ab- und auch frühestens 48 Stunden danach erst wieder angesetzt werden. Oft hatten die Patienten dann ihre Tablette am Vortag aber doch genommen und...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.