DGIM 2012 - Herz-Kreislauf-Prävention: Sportmediziner rät zum Umdenken

Autor: Christine Vetter, Foto: thinkstock

Um Herz und Kreislauf gesund zu erhalten, setzte man bisher auf moderates Ausdauertraining. Ist das hochintensives Intervalltraining sinnvoller?

Walken, Joggen, Radfahren und Schwimmen – die Ausdauersportarten waren lange Zeit en vogue, wenn es darum ging, die körperliche Fitness zu steigern und seine Gesundheit zu stählen.

Herz und Kreislauf stärken mit Intervalltraining?

Effektiver gelingt dies neueren Untersuchungen zufolge aber mit einem hochintensiven Intervalltraining. Dreimal pro Woche durchgeführt, verbessern sich so nachweislich die körperliche Leistungsfähigkeit wie auch die Endothelfunktion, berichtete Professor Dr. Martin Halle von der TU München auf einem Symposium des Unternehmens Berlin-Chemie beim Internistenkongress.


Der Experte für rehabilitative und präventive Sportmedizin rät zu folgendem Trainingsaufbau: Nach...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.