DGIM 2012 - Inkontinenz: Welche Therapiemöglichkeiten gibt es?

Autor: Dr. Stefanie Kronenberger, Foto: thinkstock

Harninkontinenz bei älteren Patienten ist wegen Komorbiditäten schwierig zu behandeln. Obwohl viele betroffen sind, gehen nur wenige damit zum Arzt.

In Mitteleuropa schätzt man, dass 11 % der über 60-Jährigen an Harninkontinenz leiden, unter den über 80-Jährigen sogar 30 %. Noch nicht einmal die Hälfte der Betroffenen konsultiert deshalb einen Arzt.

Hoher Leidensdruck durch Harninkontinenz

Das heißt jedoch nicht, dass den Patienten die Inkontinenz nichts ausmacht. In einer Studie fühlten sich 22 % durchaus beeinträchtigt und 13 % beklagten sogar hohen Leidensdruck, erklärte Dr. Klaus Becher vom interdisziplinären Beckenboden- und Kontinenzzentrum und von der Abteilung für Geriatrie am Klinikum Nürnberg.


Meist liegt der unerwünschten Harninkontinenz eine Belastungs- oder Dranginkontinenz bzw. Mischform zugrunde. Daneben gilt es, eine n...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.