DGIM 2012 - Stiefkind Grippe-Impfung

Autor: Birgit Maronde

Die Grippe-Impfung findet noch zu wenige "Abnehmer". Gerade das direkt betroffene medizinsche Personal ist nur seltenst geimpft.

 

Seit 30 Jahren gibt es die Influenza-Impfempfehlung für medizinisches Personal, doch noch immer liegt die Impfrate in dieser Gruppe unter 30 %.

Influenza wird verharmlost, Kommunikation muss sich bessern

Das Personal nimmt das persönliche Risiko, selbst an einer Influenza zu erkranken oder die Infektion übertragen zu können, nicht wahr, so die Erfahrung von Dr. Wickert. Die Krankheit werde verharmlost.


Zudem gebe es ein Problem mit der Effektivität des Impfstoffs. Sie liegt laut einer aktuellen Publikation nur bei 58 %, was Zweifel nährt. Dr. Wickert: „Wir müssen an unserer Kommunikation arbeiten und die Pharmaindustrie am Impfstoff“.

Quelle: 118. Kongress der Deutschen Gesellschaft...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.