Zwölf Walnüsse wehren einen Burger ab

Autor: Elisa Sophia Breuer

Das Gehirn signalisiert: keine Lust auf Fastfood. © fotolia/starush

Walnüsse aktivieren im Gehirn den rechten Insellappen, der die Lust auf ungesundes Essen stoppt und das Hungergefühl reduziert.

Bisher war unklar, durch welchen Mechanismus Walnüsse das Sättigungsgefühl fördern. In einer Studie mit zehn adipösen Erwachsenen zeigt sich nun: Sie aktivieren die rechte Inselrinde, die mit Hungerregulation und Craving in Verbindung steht.

In zwei Phasen erhielten alle Teilnehmer randomisiert entweder fünf Tage lang einen Smoothie mit 48 g Walnüssen – die von der American Diabetes Association (ADA) empfohlene Menge – oder als Kontrolle eine geschmacklich gleiche Variante ohne Nüsse. Wer Walnüsse zu sich genommen hatte, zeigte in der funktionellen MRT an Tag 5 eine erhöhte Aktivität in der rechten Insula bei Bildern von „sündhaftem“ Essen wie Burger oder Dessert. Bei Fotos von neutralen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.