Diabetes mit neuem Pankreas oder Inselzellen heilen?

Autor: SK

Der Diabetes mellitus lässt sich selbst unter optimaler Therapie oft nur unbefriedigend einstellen. Wie sinnvoll ist es, den Kranken ein Spenderpankreas einzupflanzen, das dem Diabetes auf natürliche Weise Paroli bietet?

Seit vielen Jahren arbeitet die Forschung an künstlichen Bauchspeicheldrüsen, aber bisher sind alle Versuche, ein vollautomatisches, künstliches Organ zu schaffen, gescheitert. Alternativ kommt die Pankreas- oder Inselzelltransplantation infrage. Allerdings ist der Diabetes, anders als z.B. der Ausfall von Herz- oder Leberfunktion, keine akut tödliche Erkrankung.

Nach fünf Jahren arbeiten noch 67 % der Organe

Daher spielen hier das Risiko einer Transplantation, die Mortalität und Morbidität eine große Rolle. Zudem tauscht der Patient die lebenslange Insulinabhängigkeit gegen eine intensive Immunsuppression aus, erklären Dr. Elmar Jaeckel und Kollegen von der Medizinischen Hochschule Hannover...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.