Diabetes-Schulung auch für Gebrechliche!

Autor: Antje Thiel, Foto: thinkstock, wavebreakmediamicro

Blutzucker-Werte älterer Patienten werden weniger streng gesehen - dabei ist die Gruppe heterogen. Experten empfehlen eine Einteilung in "go-go" und "no-go".

Grund für die Skepsis der Altersmediziner gegenüber der gelockerten Führung ist die mangelnde Differenzierung zwischen den Senioren. „Die Leitlinien empfehlen zwar eine individuelle Anpassung der Therapieziele, doch sie verraten uns nicht, wie das geht“, kritisiert Alexander Friedl, Ärztlicher Leiter des Geriatrischen Zentrums, Klinikum Stuttgart. Dabei könne die Lebenserwartung älterer Patienten auch mit Diabetes noch sehr hoch sein. Dennoch sei es unter Hausärzten und Diabetologen inzwischen verbreitet zu denken: „Was soll bei einem 70-Jährigen schon noch passieren?“

Alexander Friedl empfiehlt aus geriatrischer Sicht, weniger nach dem kalendarischen Alter als vielmehr nach der Mobilität...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.