Diabetes über dem Tellerrand

Medizin und Markt Autor: Dr. Alexander Kretzschmar

Neben dem Blutzucker sind Komorbiditäten zu beachten. Neben dem Blutzucker sind Komorbiditäten zu beachten. © lefebvre_jonathan – stock.adobe.com

Mit dem GLP1-Rezeptoragonisten Semaglutid lassen sich neben der Normalisierung des Blutzuckers weitere patientenrelevante Endpunkte beeinflussen. Die Senkung des kardiovaskulären Risikos oder eine Gewichtsreduk-tion können langfristig die Prognose bessern.

Patienten mit Typ-2-Diabetes werden immer jünger. Dementsprechend müssten „auch die Therapiekonzepte im Hinblick auf eine langfristig angelegte Wirkung verstärkt aufgerüstet bzw. ergänzt werden“, meinte Dr. Marcel Kaiser, Diabetologische Schwerpunktpraxis Frankfurt/Main. GLP1*-Agonisten sind laut der 2019 revidierten DDG**-Praxisleitlinie zur Therapie des Typ-2-Diabetes nach Metforminversagen eine wichtige Option zur Monotherapie oder als Kombinationspartner, um diese Therapieziele zu erreichen, bestätigte Professor Dr. Sebastian Schmid, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Lübeck.

Wenn Insulin notwendig ist, sollte man Basalinsulin – bevorzugt moderne lang wirkende Insuline –...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.