Diabetes und Krebs: Daten verleiten zur Missinterpretation

Autor: Sonja Böhm

Angst bei Patienten, Unbehagen bei Ärzten – die Diskussion um ein erhöhtes Krebsrisiko unter Insulin hat die Diabetestherapie nicht einfacher gemacht.

Einige beruhigende Daten zum Krebsrisiko unter Diabetestherapie gab es bereits in letzter Zeit. Nun wurde eine weitere entwarnende Studie vorgestellt. Speziell Insulin glargin stand in der Vergangenheit immer wieder unter Krebsverdacht.

Diabetes und Krebs: Kausalität umstritten

Der Hersteller Sanofi bemühte sich, die Befürchtungen mit möglichst zuverlässigen Daten auszuräumen. Dies ist auch in weiten Bereichen gelungen, wie Wissenschaftler beim Europäischen Diabeteskongress konstatierten. Einfach ist ein solcher Nachweis nicht. Epidemiologische Daten beschreiben nur Assoziationen; auf die Kausalität lassen sie keine Rückschlüsse zu – siehe das berühmte Beispiel des assoziierten...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.