Diabetes weg dank Hungerkur?

Autor: Dr. St. Kronenberger, Foto: thinkstock

Die Diagnose Diabetes ist in Deutschland schon weit verbreitet, doch statt eine Therapie mit Medikamenten zu starten sollte viel mehr an der "Ernährungs-Schraube" gedreht werden!

Für die Betazellfunktion und die Glukoseverwertung spielt nicht das Körpergewicht, sondern die aktuelle Nahrungszufuhr die entscheidende Rolle. Auch wenn erst die Diagnose eines Diabetes den Patienten zur Lebensstiländerung bringt – es muss noch nicht zu spät sein.


Durch Kalorienrestriktion lässt sich der Glukosestoffwechsel bei Übergewichtigen wieder ins Gleichgewicht bringen. Das zeigte eine Studie mit 14 adipösen Patienten, bei denen man die tägliche Kalorien auf 600 kcal/Tag reduzierte. Der größte Teil davon stammte aus einer Nährstofflösung, 90 kcal durften die Patienten als Gemüsemahlzeit zu sich nehmen, berichtete Professor Dr. Andreas Hamann von der Abteilung für Endokrinologie und...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.