Diabetiker profitieren von wenigen großen Mahlzeiten

Autor: Dr. med. Andrea Wülker, Foto: shaiith - Fotolia

Frühstück und Mittagessen sind für Typ-2-Dia­betiker offensichtlich besser als sechs kleine Mahlzeiten – auch wenn der Kaloriengehalt insgesamt gleich ist.

Kommt es nur auf die Gesamtkalorienzahl an oder auch darauf, wie man die Mahlzeiten über den Tag verteilt? Um dies zu prüfen, führte das Team um Hana Kahleova vom Diabetes-Zentrum des Instituts für Klinische und Experimentelle Medizin, Prag, eine Studie durch.


An der Untersuchung nahmen 54 übergewichtige Typ-2-Diabetiker teil. Sie waren zwischen 30 und 70 Jahre alt und auf Antidiabetika eingestellt. 
27 Probanden erhielten zwölf Wochen lang sechs kleine Mahlzeiten täglich (so genanntes Schema A6), während die übrigen 27 Teilnehmer nur Frühstück und Mittagessen bekamen (Schema B2). Nach zwölf Wochen wechselten alle Patienten für weitere zwölf Wochen zum jeweils anderen Ernährungsplan.

Ver...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.