Diabetikergefäße profitieren von Intensiv-Therapie

Autor: Dr. Stefanie Kronenberger, Foto: thinkstock

© fotolia/Dmitry Lobanov

Eine normnahe Glukoseeinstellung beim Typ-1-Diabetes kann langfristig die Entwicklung kardiovaskulärer Komplikationen verhindern. Um dieses Ziel zu erreichen, ist die intensivierte Diabetestherapie offenbar gut geeignet.

In der Untersuchung DCCT* erhielten 1441 Typ-1-Diabetiker randomisiert für im Mittel 6,5 Jahre eine intensivierte oder herkömmliche Diabetestherapie. Die intensivierte Therapie zielte darauf ab, einen Blutglukosewert nahe der Norm zu erreichen. 93 % der Teilnehmer wurden im Anschluss im Rahmen der EDIC**-Studie drei Jahrzehnte lang regelmäßig nachuntersucht.

Glukoseeinstellung beim Typ-1-Diabetes kann kardiovaskuläre Komplikationen verhindern

Während des Follow-ups registrierten die Forscher 149 kardiovaskuläre Ereignisse bei 82 der ehemals intensiv Behandelten und 217 Ereignisse bei den konventionell Therapierten. Damit errechnet sich eine Reduktion der Inzidenz um 30 %. Major-Events (Sc...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.