Diät für Nierenkranke völlig überflüssig?

Autor: CG

In Sachen Diät bei Nierenpatienten gehen die Experten-Meinungen auseinander: Eiweißrestriktion bedeutet unnütze, eventuell gar gefährliche Quälerei, meinen die einen. „Wichtig und notwendig!“ lautet das Statement der anderen. Ein Streitgespräch vom 112. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin ...

Eine Lanze für die proteinreduzierte Diät brach Professor Dr. Wilfred Druml von der Klinik für Innere Medizin III der Universität Wien. Im Gegensatz zu Fetten und Kohlenhydraten, die zu CO2 und H2O abgebaut werden, bleibt beim Protein-Metabolismus etwas übrig: „Proteine sind die Quelle aller urämischen Toxine.“ Aus eiweißreicher Ernährung resultieren bei chronischem Nierenversagen also Gefahren, denn hohe Proteinzufuhr:

  • steigert die urämische Toxizität
  • verstärkt die InsulinresistenzU erhöht den Blutdruck
  • aggraviert die metabolische Azidose
  • verstärkt die Hyperlipidämie und
  • steigert Inflammation, Proteinurie und Progression.

Proteinrestriktion zögert Dialyse um 1 Jahr hinaus

Metaanalysen zufolge kann...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.