Diagnostik bei akuter Gastroenteritis

Autor: Maria Weiß; Foto: fotolia, sharplaninac

Die infektiöse Gastroenteritis zu diagnostizieren, bereitet anhand der typischen Symptome kaum Probleme. Schwieriger ist die Entscheidung, ob man bei dem betroffenen Patienten nach dem Erreger suchen muss.

Bei einer „normalen“ infektiösen Gastroenteritis bedarf es keiner routinemäßigen Suche nach dem Erreger, so lautet der klare Konsens in der DGVS-Leitlinie zur akuten Gastroenteritis. Meist ist die Erkrankung selbst limitierend und zu dem Zeitpunkt, an dem man den Erreger eruiert hat, ist der Patient längst wieder gesund.

Doch natürlich gibt es eine ganze Reihe von Ausnahmen. Diese können in der besonderen Gefährdung des Patienten liegen, zum Beispiel bei schweren Komorbiditäten oder Immunsuppression. Eine weitere Indikation für die Fahndung nach dem auslösendem Erreger kann die Schwere des Krankheitsbildes sein (blutige Diarrhö, Fieber, Dehydrierung, SIRS, Hospitalisierung).

Akute...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.