Dialyse plus Herzinsuffizienz? Vorteil für Addition von Telmisartan

Autor: Ulrich Abendroth

Herzinsuffizienz ist bei Dialysepatienten eine der Hauptursachen für die hohe Morbidität und Mortalität. Eine gute Blockade des Renin-Angiotensinsystems (RAS) verbessert die Chancen dieser Kranken signifikant.

Zur Therapie der Herzinsuffizienz bei dialysepflichtigen Patienten gibt es nur wenige valide Daten. Denn üblicherweise werden schwer Nierenkranke von entsprechenden Studien ausgeschlossen. Daher verweist das Unternehmen Boehringer Ingelheim auf eine Studie, die speziell dieses Patientenklientel im Fokus hatte*.

Sartan zusätzlich zur Standardbehandlung

An der Untersuchung nahmen 332 Dialysepatienten mit Herzinsuffizienz teil (NYHA-Stadien II-III, LVEF ≤ 40 %). Sie erhielten zusätzlich zur Standardbehandlung mit einem ACE-Hemmer (z.T. plus Betablocker) entweder Telmisartan (z.B. Micardis®) oder Placebo. Primäre Endpunkte waren die Gesamtmortalität, die kardiovaskuläre Mortalität und...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.