Dicke Lymphknoten: Nach Chlamydien fahnden!

Autor: MW

Dicke Leistenlymphknoten verrieten die Chlamydien-Infektion. Ein Lymphogranuloma venereum, aber wie kam der heterosexuelle Mann an den „schwulen“ Subtyp, fragten sich die schweizer Kollegen.

Das Lymphgranuloma venereum wird durch C. trachomatis hervorgerufen und trat in Europa bisher nur sporadisch auf. In Afrika, Asien Südamerika und der Karibik gilt es als endemisch. Seit 2002 wurden vermehrt LGV-Fälle Typ L2b mit Proktitis bei westeuropäischen meist HIV-positiven Homosexuellen beschrieben. Aber der 44-Jährige war war HIV-negativ, lebte in einer heterosexuellen Beziehung, war nicht in Endemiegebiete gereist, hatte keinen Kontakt zu Haustieren und verneinte Sexualkontakte zu anderen Männern oder Frauen. Er hatte weder Fieber noch andere systemische Krankheitszeichen. Genitalinspektion und Rektalbefund waren unauffällig.

Aus der Lymphknotenbiopsie ergab sich eine positive PCR auf...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.