Die allermeisten bleiben ihrem Hausarzt treu

Die Deutschen wechseln ihre Ärzte wie die Hemden und treiben damit die Gesundheitskosten in die Höhe? Stimmt nicht, ein Gerücht! Drei Viertel aller Hausarztpatienten lassen sich nur von einem Arzt behandeln.

Das ist ein Ergebnis der versichertenbezogenen Auswertung aller Arztkontakte im Jahre 2004 durch die Gmünder Ersatzkasse (GEK). Diese Daten sind jetzt geschlechts- und alterskorrigiert auf die gesamte gesetzliche Krankenversicherung (GKV) hochgerechnet worden. Demnach ließen sich drei Viertel aller Hausarztpatienten ausschließlich von einem einzigen Arzt behandeln. Nur ein Fünftel der Hausarztpatienten war bei zwei Allgemeinärzten.

Es gibt aber auch Ausnahmen. So wurde bei der GEK ein Versicherter auffällig, der 2004 nicht weniger als 108 niedergelassene Vertragsärzte verschiedener Fachrichtungen aufsuchte. Das muss für diesen Patienten wegen der seit 2004 fälligen Praxisgebühr ein recht...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.