Die Bionorica-Everest-Expedition

Autor: Leu

Das großartige Naturschauspiel des Himalaya mit seinen majestätischen Bergriesen, allen voran der Mount Everest (8850 m), zog schon immer Bergsteiger aus aller Welt in seinen Bann. 51 Jahre nach dem Triumph des Neuseeländers Sir Edmund Hillary, der mit Hilfe des Sherpas Tenzing Norgay als erster Mensch den höchsten Berg der Welt bezwang, wagt derzeit eine Expedition der besonderen Art den gefährlichen Aufstieg zum Gipfel. Diesmal ist es nicht reine Abenteuerlust, sondern der Forscherdrang eines alpinbegeisterten Mediziners, der diese Expedition vorantreibt.

Der Münchner Höhenarzt und Bergsteiger, Professor Dr. med. KLAUS MEES, 58, startete am 2. April die erste medizinische Expedition auf den Mount Everest. Sie wird über den Nordsattel zum Gipfel führen und soll am 2. Juni mit der Rückkehr nach Katmandu enden. Vorrangiges Ziel dieser von der Bionorica AG unterstützten Aktion ist es, die Auswirkungen der extremen Höhe und Witterung auf den menschlichen Körper vor Ort zu studieren.

Auch wenn bis heute mittlerweile über 1000 Alpinisten den Mount Everest bereits bestiegen haben, so fordert der Berg doch immer wieder zahlreiche Todesopfer. Zudem sind es heutzutage nicht nur ausgewiesene Bergspezialisten, sondern immer häufiger "normale"...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.