Die den Schließmuskel wertschätzen lernte

Interview Autor: Anouschka Wasner

„Ich bin ein Fan vom Darm. Hinter unserem Bauchnabel passiert Unfassbares!“ © Ullstein Verlag, Berlin 2014

Die Eröffnungsrede des Patiententages zum 123. Internistenkongress hielt in diesem Jahr Giulia Enders. Die 27-jähirge Medizinerin schrieb vor drei Jahren das Buch „Darm mit Charme“. Es ist mittlerweile in über 40 Ländern erschienen und wurde zwei Millionen Mal verkauft.

Mit einem saloppen „Hallo“ begrüßte Bestsellerautorin Enders die geladenen Gäste zur Eröffnung des Patiententages. Gerade hat sie ihr Staatsexamen abgeleistet, jetzt erklärt sie souverän und anschaulich ihre Sicht der Dinge – und im Speziellen des Darms. Die Welt sehe lustiger aus, „wenn wir nicht nur das sehen, was man sehen kann“. Durch Wissen könnten sich neue Perspektiven ergeben, erklärt sie – zum Beispiel auf den inneren Schließmuskel: „Daraus ist bei mir eine Wertschätzung entstanden.“ Sicher ist: Ihr Verhältnis zum Darm ist positiv.

Das Publikum reagiert begeistert auf die Rednerin und die Kongresspräsidentin Professor Dr. Petra-Maria Schumm-Draeger bedankt sich bei Enders für die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.