Die Fibromyalgie ist keine unsichtbare Krankheit mehr

Autor: wk

Dass sich die Patienten mit Fibromyalgie ihre Sym-ptome nicht einbilden, haben bildgebende Verfahren wie die fMRT belegen können. Neue Studiendaten zeigen nun auch Fortschritte in der Therapie. Mit Pregabalin gelang es, die starken Schmerzen zu mildern und den Schlaf zu verbessern.

 

Fibromyalgiepatienten leiden häufig unter Schmerzen – und zwar am ganzen Körper verteilt. Man weiß heute, dass die Inhibition von Schmerzsignalen aus der Peripherie reduziert und die zentrale Verarbeitung gestört ist. Gleichzeitig erweist sich das Schmerzgedächtnis als überaktiv und die Stress-induzierte Analgesie als vermindert. Das alles ist heute eindeutig nachweisbar, so Professor Dr. Herta Flor vom Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mannheim anlässlich eines Symposiums des Unternehmens Pfizer beim Europäischen Rheumatologenkongress (EULAR*).

Dennoch bleibt die Fibromyalgie eine Krankheit mit vielen Gesichtern. Die Patienten kommen mit ganz unterschiedlichen Symptomkombinationen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.