Die fünf Kernbotschaften vom Krebs-Kongress

Autor: Dr. Carola Gessner, Foto: thinkstock

Auf dem ASCO*-Kongress in Chicago zog man Re­sü­mee: Resistenz lässt sich überwinden und immer öfter ist eine maßgeschneiderte Therapie möglich.

Auf dem Kongress der American Society of Clinical Oncology (ASCO) in Chicago trifft große Wissenschaft auf klinische Medizin. Es werden die Errungenschaften des vergangenen Jahres verkündet und diskutiert:

Botschaft Nr. 1: Das molekulare Verständnis von Krebs schreitet rasant voran.

Beim Adenokarzinom der Lunge z.B. kannte man 1987 einzig und allein die Mutation des Signalproteins KRAS als therapierelevantes Merkmal (knapp ein Drittel der Patienten betroffen). 2004 wusste man dann um Mutationen des EGFR (Epidermal Growth Factor Receptor) bei 12–14 % der Fälle. Durch gutes Ansprechen auf Tyrosinkinaseinhibitoren (Erlotinib, Gefitinib) lässt sich bei diesen Patienten eine mittlere...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.