Die Gallenblase wird neuerdings durch die Vagina entfernt

Autor: Maria Weiß

Eine Operation ohne sichtbaren Narben wird in der Chirurgie schon lange angestrebt. Chirurgen nutzen zunehmend natürliche Körperöffnungen.

Laparoskopische Eingriffe gehören bereits seit den 1980er Jahren zur Routine in jedem operativ tätigen Krankenhaus. Durch das „Schlüsselloch“ entfernt werden nicht nur Blinddarm und Gallenblase – inzwischen wagen sich die Operateure auch an die minimalinvasive Resektion von Milz, Magen, Pankreas und Dickdarmanteilen.

Minilaparoskopische Op. nur für die Kosmetik

Trotz dieser Erfolge ist man bemüht, die laparoskopische Technik weiter zu verbessern. Ein Ansatzpunkt: Das Zugangstrauma soll noch weiter reduziert werden. Drei verschiedene Techniken wurden dafür entwickelt, die Minilaparoskopische Op., die Single-Port-Chirurgie und die NOTES*-Chirurgie.


Bei der minilaparoskopischen Operation...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.