Die kardiale Resynchronisation (CRT) ist kosteneffektiv

Autor: MT

Die kardiale Resynchronisation hat sich sich auch für Herzpatienten im Stadium NYHA I und II als sinnvoll und kosteneffektiv erwiesen.

Ein Kollektiv von 262 Patienten mit moderater Herzinsuffizienz (NYHA I und II) wurde im Bezug auf den Effekt der kardialen Resynchronisation auf ihr Krankheitsstadium untersucht. Berücksichtigt wurden Kosten, Lebenszeit- und Lebensqualitätsveränderungen.

Für NYHA I und II ist die CRT kosteneffektiv 

Die inkrementelle Kosten-Effektivitäts-Relation (IKER) beträgt 14 278 Euro pro gewonnenem Lebensjahr. Die NNT (number needed to treat) wurde bei der Resynchronisation der Herzaktion ermittelt. Sie beträgt 4,9, um einen Todesfall zu verhindern.

Die CRT erwies sich insgesamt bei Herzkranken im NYHA Stadium I und II als genauso kosteneffektiv wie für Herzkranke im Stadium III und IV.

Quelle:...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.