Die Knochen wirksam stärken

Autor: Martin Wiehl

Allein in Deutschland leiden vier bis sechs Millionen Menschen an der Knochenerkrankung, die nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) weltweit zu den zehn häufigsten Erkrankungen überhaupt zählt: Osteoporose. Für die Betroffenen hat die Erkrankung häufig dramatische Folgen. Denn wenn die Knochensubstanz porös wird, büßt das Skelett seine Stabilität ein und wird brüchig.

Rund die Hälfte der Osteoporose-patienten hat bereits einen Knochenbruch erlitten, ob sie es spüren oder nicht. Auch wenn nur jeder dritte Bruch eines Wirbelkörpers zum Beispiel unmittelbar Schmerzen bereitet, führt er doch zu einer Instabilität der Wirbelsäule und zieht häufig weitere Brüche nach sich. Ein spürbarer Verlust an Lungenkapazität und Einschränkungen der Beweglichkeit bis hin zur Pflegebedürftigkeit sind die Folge. Doch dies ist kein unabwendbares Schicksal, das einfach so zum Älterwerden dazu gehört. Zum einen ist es möglich, den Knochenverlust zu verhindern. Und zum anderen kann der Knochenaufbau mit dem Knochenbaustein Calcium gefördert werden.

4 x im Leben erneuern sich Ihre...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.