Die Leber - das "soziale Organ" (Seite 2)

Autor: Anouschka Wasner

Still und uneigennützig arbeitet die Leber vor sich hin, liefert den anderen Körperorganen lebensnotwendige Eiweiße, schützt sie vor Giftstoffen, und wenn es hart auf hart kommt, zerstört sie lieber ihre eigenen Zellen, bevor es andere Teile des Körpers trifft.

 

Blutanalysen schlagen erst spät Alarm

Aber was, wenn die Leber diesen vielfältigen Aufgaben nicht mehr nachkommen kann? Denn Viren, Schadstoffe und ungesunde Lebensweise können Funktionstörungen, aber auch schwerwiegende Krankheiten hervorrufen.

Das Problem ist, das die herkömmlichen Diagnoseverfahren – wie beispielsweise Blutanalysen, die über Enzymbestimmungen die Aktivität der Leber feststellen können – erst dann Alarm schlagen, wenn bereits 70 Prozent der Leber nicht mehr arbeiten, erklärt Dr. Vinzenz Mansmann von der NaturaMed Vitalclinic aus Bad Waldsee. Naturheilmediziner dagegen versuchen, die Auswirkungen von Leberstörungen schon früher festzustellen.

Denn nach seinen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.